Home > Therapie > Vorschulkinder > Aussprachestörungen

Aussprachestörungen

(Phonetische bzw. Phonologische Störungen)

Welche Formen von Aussprachestörungen gibt es?

Phonetische und phonologische Störungen sind Störungen der Aussprache bzw. der Lautanwendung.
Eine rein phonetische Störung liegt vor, wenn ein Kind nicht in der Lage ist, einzelne Laute zu bilden bzw. sie fehlbildet. Bekannt ist hier vor allem die Fehlbildung des Lautes /s/ („Lispeln“).
Von einer rein phonologischen Störung wird gesprochen, wenn ein Kind einen Laut zwar korrekt bilden kann, ihn jedoch nicht korrekt anwendet.
Bespiele: Ersetzungen (Bsp.: Schule -> Sule, Kissen -> Tissen), Lautauslassungen (Bsp.: Knopf -> Nopf, Blume -> Bume)
Häufig kommt es zu Mischformen, den phonetisch-phonologischen Störungen.
Sind mehrere Laute betroffen, so ist das Kind häufig für außenstehende Personen sehr unverständlich.

Was können die Ursachen von Ausspracheproblemen sein?

  • Hörstörungen (z. B. verursacht durch häufige Mittelohrentzündungen)
  • Differenzierungsschwäche 
  • schwache Muskulatur im Mundbereich
  • Genetische Veranlagung (familiäre Häufung)
  • Unbekannte Ursachen

Praxis für Logopädie A. Kittel

Inh. Nina Förster
Nürtinger Str. 5
72555 Metzingen
T: +49 (71 23) 20 02-41



Sprache ist der springende Punkt.

Praxis für Logopädie A. Kittel seit 1982