Home > Therapie > Erwachsene > Sprachstörungen

Sprachstörungen im Erwachsenenalter

Aphasie

Was versteht man unter Aphasie?

Eine Aphasie ist eine erworbene sprachliche Kommunikationsstörung nach neurologischer Erkrankung (Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Gehirnblutung etc.), die nach Abschluss der Sprachentwicklung auftreten kann. Geschädigt ist die linke Gehirnhälfte, die überwiegend für die sprachlichen Fähigkeiten zuständig ist.

Die aphasischen Störungen zeigen sich in allen sprachlichen Bereichen, also beim Sprechen und Verstehen, Lesen und Schreiben. Sie betreffen alle Ebenen der sprachlichen Verarbeitung, nämlich Wortschatz, Satzbau und Lautstrukturen.
Es gibt verschiedene Formen und Schweregrade von Aphasien.

Häufig zeigen sich zusätzliche Behinderungen, wie z. B. eine halbseitige Lähmung = „Hemiparese“ (meist rechts).

Wirkt sich die Aphasie auf die Intelligenz aus?

Zentrale Sprachstörungen sind keine „geistigen Behinderungen“, da Patienten mit Aphasie keine stärkere intellektuelle Beeinträchtigung haben als Patienten ohne Aphasie bei vergleichbarer Hirnschädigung.

Da eine aphasische Störung häufig mit beruflichen, sozialen und familiären Veränderungen und Problemen einher geht, ist die Beratung der Angehörigen ebenfalls ein wichtiges Thema in der logopädischen Behandlung.

 

Sprach- und Sprechstörungen bei Demenz

Bei Demenzkranken können Sprach- und Sprechstörungen auftreten, die sich je nach Krankheitsstadium unterschiedlich stark auswirken.

Die Sprachstörung äußert sich im sogenannten Sprachverfall. Die Ursache hierfür liegt im hirnorganisch-geistigen Abbau. Es kommt zudem häufig zu Schluckstörungen (Dysphagien) bei Demenzen, mit eventuell folgenden Unterernährungen, Austrocknungen und Lungenentzündungen durch Verschlucken!

Literaturtipp:
„Aphasie – Sprachstörung nach Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Trauma“, Ein Ratgeber für Angehörige, Schulz-Kirchner-Verlag
Link: http://www.aphasie-schlaganfall-bw.de/

Wie läuft eine logopädische Behandlung bei Aphasie ab?

Bei der logopädischen Befunderhebung werden zur Abklärung entsprechende Testverfahren durchgeführt z. B. der Aachener Aphasie-Test (AAT), Aphasie-Check-Liste (ACL), um die individuellen Beeinträchtigungen festzustellen.
Allgemeine Therapieziele in der Aphasietherapie sind:

  • Die Reorganisation des gestörten Sprachsystems
  • Das Wiedererlernen von laut- und schriftsprachlichen Fähigkeiten
  • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit im Alltag

Praxis für Logopädie A. Kittel

Inh. Nina Förster
Nürtinger Str. 5
72555 Metzingen
T: +49 (71 23) 20 02-41



Sprache ist der springende Punkt.

Praxis für Logopädie A. Kittel seit 1982